• 030-397 391 65
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Waldenserstraße 2-4 · 10551 Berlin

Weiterbildung – (k)ein Thema im Berliner Gastgewerbe?

Nächste Termine

Keine Termine
Am 30.11.2021 fand unser erster Fach- und Experimentiertag statt. Leider nicht wie geplant im Restaurant Cantina der kiezküchen, sondern kurzfristig online.

So fielen die rein experimentellen Teile dann doch der Pandemie zum Opfer, und auch die Möglichkeiten zum Austausch waren eingeschränkt. Aber Elisabetta Gaddoni (RBB/WDR) moderierte die Anwesenden – Vertreter*innen von gastgewerblichen Betrieben, DEHOGA und NGG, Senats- und Arbeitsverwaltungen, Weiterbildungsanbieter*innen – gekonnt durch fachliche Inputs und Diskussionen.

Für viele Unternehmen der Hotellerie und Gastronomie mag Weiterbildung mit das Letzte sein, woran im Moment zu denken ist. Und doch wird in der Branche gerade jetzt gebildet und gelernt wie selten zuvor. Fördermittel nutzen, Geschäftsideen etablieren, das Recruiting ausbauen, sich als Quereinsteiger*in beweisen, unvorbereitet als Führungskraft bestehen, aber auch: Kurzarbeit produktiv nutzen – vor diesen und mehr Herausforderungen stehen viele Führungskräfte und Beschäftigte.

Gelernt wird immer! – eine Reise in die weite Welt der Weiterbildung

Mit dem ersten Fachbeitrag gab Elke Witzmann vom Team HOGA:Co einen Einblick in die ersten Erkenntnisse aus Unternehmensgesprächen zu diesem Thema: Auch wenn das Gastgewerbe in Weiterbildungsstatistiken Schlusslicht ist – in der Branche wird gelernt! Die Formate sind oft – und gerade in der aktuellen Situation – andere als klassische Seminare, Kurse, Lehrgänge. Fach- und Führungskräfte geben ihre Kenntnisse weiter, schulen Mitarbeiter*innen on the job, eignen sich Neues im Austausch mit Kolleg*innen auch betriebsübergreifend an; Mitarbeiter*innen arbeiten sich selbstständig in neue Bereiche ein. Dies alles meist ad-hoc statt längerfristig geplant und nicht selten bis über die Grenze der persönlichen Belastbarkeit. Gefragt, so das Fazit, sind daher ein weniger eng gefasster Weiterbildungsbegriff und unterstützende Settings und Formate, die strategische Entwicklungen möglich machen.
Unternehmen, die Gespräch und Beratung zur Organisation betrieblicher Lernprozesse suchen, wenden sich gerne an Elke Witzmann: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Passgenaue Lernangebote initiiert die AG Weiterbildung, die am 21.02.2022 mit dem Thema Quereinsteiger*innen … anleiten, anlernen, weiter bilden, binden? startet.

Veranstaltung AG Weiterbildung

Login

Der digitale Betrieb – Herausforderung für die Weiterbildung im Gastgewerbe

Um geeignete Lernformate ging es auch im zweiten Fachbeitrag, nun am Beispiel der Digitalisierung im Gastgewerbe. Professor Dr. Sandra Rochnowski (Hochschule für Wirtschaft und Recht) stellte zunächst die unterschiedlichen Bereiche und den Grad der Digitalisierung in gastgewerblichen Betrieben vor: Anders als oft angenommen liegt das Gastgewerbe kaum bis gar nicht hinter anderen Branchen, was Digitalisierungsprozesse in der Produktivität und in der Beziehung zu Kund*innen, die Entwicklung digitaler Angebote und Geschäftsmodelle sowie die Informationsverarbeitung angeht. Damit einher geht auch die digitale Weiterbildung: Lerninhalte werden in kleinste Einheiten zerlegt zwischendurch oder nebenbei aufgenommen; Multimedia bietet dabei vielfältige unterhaltsame, spielerische, kurzweilige Formen der Vermittlung. Diese Formate bieten sich auch als „nudges“ an – als kleine, freundliche Anstöße, die vielleicht die Motivationen zum Weiterlernen wecken. Entsprechende Apps und Plattformen entstehen auch im Gastgewerbe, betrieblich wie überbetrieblich.

Virtual Reality – Lernen durch die Brille

Im dritten Beitrag illustrierte Charlotte Steinbock (Studio2B) attraktive digitale Lernformate am Beispiel der VR-Brille: Lernende folgen im 360°-Film der Restaurantfachkraft durch den Betrieb, lernen Räume, Arbeitsbereiche und Aufgaben kennen und sehen sich in alle Richtungen um. Oder sie stehen im Loom an der Rezeption und interagieren mit Gästen, lösen Handlungen und Reaktionen aus und erhalten Feedback von der Fachkraft. Zeitlich und räumlich ungebunden, unbeobachtet und ohne Angst vor realer Kritik. Erprobt sind diese Formate mit Brancheninteressierten ohne formale Qualifikation oder Vorerfahrung, im Bild stellen sich zugleich reale Betriebe vor. Die Präsentation von Charlotte Steinbock gibt anschauliche Einblicke.

Die Bedingungen und Möglichkeiten der Weiterbildung im Zusammenhang mit Digitalisierungsprozessen im Gastgewerbe untersucht die AG Digitales, die am 17.01.2021 mit dem Thema Self-ordering + Self-Pay & Co startet.

Veranstaltung AG Digitales

Ausblick

Die Diskussionen um die Beiträge herum griffen ein Thema immer wieder auf: Ressourcen. Was können und wollen kleine und mittlere Unternehmen aufbringen, um Personalarbeit und Weiterbildung strategisch anzugehen, geeignete Angebote zu identifizieren oder zu initiieren und diese auch zu nutzen? Finden auch unkonventionelle Lernaktivitäten finanzielle Unterstützung? Ein Querschnittsthema für unsere weiteren Gesprächsrunden – wir freuen uns, wenn Sie wieder dabei sind.

22.12.2021
Team HOGA:Co